Handballtag Nov. 06

Tipps von Profi-Trainern (Bericht aus der Böblinger Kreiszeitung vom 4.11.2006)

Nachdem das Ehninger Handballcamp für Talente zwischen acht und zwölf Jahren in den Sommerferien erfolgreich über die Bühne gegangen war, haben sich viele ältere Jugendspielerinnen zu Wort gemeldet und den Wunsch eines Handballtags für Mädchen ihres Alters durchgesetzt. 17 A- und B-Jugendliche des TSV Ehningen trafen sich gestern in der Schalkwiesenhalle zu einem intensiven Training unter der Leitung von Bundesligaspielern der HBW Balingen-Weilstetten. "Aufgrund der starken Nachfrage der älteren Spielerinnen haben wir den Handballtag in die Wege geleitet", verrät Mitorganisatorin und Jugendtrainerin Cornelia Sander. Besonders erfreut ist sie, dass Jens Bürkle und Martin Strobel, Bundesligaspieler in Diensten des HBW Balingen-Weilstetten, am Vormittag mit dabei waren. "Wir haben sie bereits im Sommer vorgewarnt", erinnert sich Cornelia Sander lächelnd. "Und so waren sie spontan dazu bereit, wieder hier vorbeizuschauen."

Im Vorfeld hat die Organisation bei den Trainern und Betreuern der 15- bis 16-jährigen Mädchen, allesamt aus den Reihen des TSV Ehningen, vorsichtig angefragt, in welche Richtung die Trainingseinheiten am sinnvollsten durchzuführen wären. "Sperre absetzen" und "Körpertäuschung im Spiel eins gegen eins" sind deshalb die zentralen Programmpunkte, die am Vormittag im Vordergrund stehen. "Das müssen die Mädels bis zum Mittagessen durchstehen", meint Sander verschmitzt. "Dann ist eine Spaghetti-Party angesagt. Die Mädels brauchen schließlich Kohlenhydrate." Vorher gilt es für die Ehningerinnen, Eindruck bei den prominenten Gästen zu schinden. Mit Feuer und Flamme gehen sie in jeden einzelnen Zweikampf, redlich bemüht, sich vor den kritischen Augen Jens Bürkles richtig zu verhalten. "Hey, hört mir zu", ruft er einigen Mädels zu, die aufgeregt miteinander tuscheln, ihm jedoch augenblicklich volle Konzentration schenken. "Man muss im Handball die Lücken nutzen", versucht Bürkle wichtige Tipps mit auf den Weg zu geben, erklärt den Mädchen auch mal unter vier Augen, welchen taktischen Fehler sie gerade gemacht haben.

Trotz aller Anforderungen ist die Stimmung locker und unverkrampft. "Es ist schon erstaunlich, dass alle pünktlich um halb zehn in der Halle waren, zumal es einigen in den Ferien schwer fällt, aus den Federn zu kommen", findet Cornelia Sander. "Wobei ein paar Mädels am Morgen doch recht müde wirkten." Die meisten kennt sie von klein auf, als sie sich mit sechs Jahren bei den Minis anmeldeten. "Es ist interessant, die Entwicklung der einzelnen Spielerinnen zu beobachten. Mittlerweile helfen sie teilweise schon bei der ersten Frauenmannschaft aus."

Nach dem ausgiebigen Mittagessen erwartet die Handballerinnen der Besuch von Michael Baur, C-Jugend-Auswahltrainer und Ehninger Urgestein, und Anja Gloger, ebenfalls ehemalige Ehninger Akteurin, in Diensten der SG Haslach/Herrenberg/Kuppingen. Zudem stehen Steffi Dieterle, Julia Epple und Sonja Schober vom Regionalliga-Tabellenführer VfL Sindelfingen auf der Gästeliste. Bis in den Spätnachmittag hinein steht das runde Spielgerät im Mittelpunkt. Der Programmpunkt "Quidditsch", das in Anlehnung an die Harry-Potter-Romane ausgetüftelte Wurf- und Fangspiel, erlebt seine Premiere. Ein transparenter Flummi, der durch die Halle geschleudert wird, soll dabei den schwer zu fangenden "Schnatz" darstellen. Am Ende des langen Tages steht noch ein internes Abschlussspiel an, gegen 17 Uhr werden die müden Mädels in den Feierabend entlassen.

Die Handballabteilung des TSV Ehningen hat sich inzwischen in Sachen Jugendarbeit einen sehr erfreulichen Ruf erworben, was der Handballtag mit seinen Trainingsgästen verdeutlicht. Weitere Events sind in Aussicht. "Wir planen im nächsten Jahr eine Live-Übertragung des WM-Eröffnungsspiels in der Turn- und Festhalle", plaudert Cornelia Sander aus dem Nähkästchen. Am 19. Januar trifft Deutschland auf Brasilien, in Ehningen wird das Spielgeschehen auf einer großen Leinwand mitverfolgt, im Anschluss wird eine Fan-Party stattfinden. Madison Bow, eine stimmungsvolle Rockband, sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Und wer weiß, vielleicht sind dann ja auch wieder Stargäste der HBW Balingen-Weilstetten vor Ort. Angefragt haben die Ehninger jedenfalls schon mal.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.